Rechtsanwalt
FEDERICO TRAINE


Migrationsrecht

Vertriebenenrecht

Bei „Aussiedlern" und "Spätaussiedlern" muss rechtlich differenziert werden. „Aussiedler“ sind Personen, die im Rahmen des Vertriebenenrechts vor dem 01.01.1993 Aufnahme in die Bundesrepublik Deutschland gefunden haben. „Spätaussiedler“ werden hingegen diejenigen bezeichnet, die erst nach diesem Zeitpunkt eingereist sind. Rechtsgrundlage für die Aufnahme von Spätaussiedlern ist das Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetz, BVFG.

Das Spätaussiedlerverfahren gliedert sich in das Aufnahmeverfahren, dem Verteilungs- und Anerkennungsverfahren.