Rechtsanwalt
FEDERICO TRAINE


Migrationsrecht

Freizügigkeitsrecht/ EU-Bürger

Als EU-Bürger dürfen Sie innerhalb der EU frei reisen und sich in jedem Mitgliedstaat zum Zwecke der angestellten oder selbständigen Erwerbstätigkeit niederlassen, selbst zur Arbeitssuche. Sie dürfen Dienstleistungen anbieten und in Empfang nehmen oder studieren. Die gesetzlichen Regelungen finden sich im FreizügG/EU.

Unionsbürger hatten bisher Anspruch auf eine deklaratorische Freizügigkeitsbescheinigung. Diese existiert seit Anfang 2013 nicht mehr. Ihren rechtmäßigen Aufenthalt weisen Sie durch Ihren Ausweis nach, ggf. in Verbindung mit Ihrer Meldebescheinigung.

Familienangehörige von EU-Bürgern haben Anspruch auf eine Aufenthaltskarte. Dies ist aber kein Titel, der den Aufenthalt legalisiert, sondern ein Titel, der den bereits legalen Aufenthalt formal bestätigt. Alleine das Fehlen einer Aufenthaltskarte macht den Aufenthalt daher nicht unerlaubt und beendbar. Sinnvollerweise sollte aber möglichst schnell die Aufenthaltskarte beschafft werden, um etwaigen Problemen mit Ausländerbehörden oder der Arbeitsverwaltung aus dem Wege zu gehen. Treten Sie an mich heran.

Das Daueraufenthaltsrecht erwerben Sie in der Regel nach 5 Jahren rechtmäßigem Aufenthalt in der Bundesrepublik. Der Zuzug von Drittstaatszugehörigen Familienangehörigen zu einem Daueraufenthaltsberechtigten EU-Bürger ist auch unter vereinfachten Bedingungen möglich.